Unser Team

Kathinka Bradley

Ich habe im Oktober 2014 meinen Master in Biologie absolviert und habe mich der nachhaltigen Landwirtschaft, Zoologie, Botanik und Mykologie verschrieben. Neben dem Studium habe ich mit Leidenschaft meine Kaninchen gepflegt und bin den Weg von der konventionellen Käfighaltung mit einfachem Trockenfutter bis zur freien Wohnungshaltung mit Wiesenfütterung gegangen, wobei mir mein Studium sehr half. Ich bin im Vorstand des deutschen Biologenverbandes "VBIO NRW" und half bisher auch bei dem Nagerschutz e.V.  und Kaninchenwiese ehrenamtlich aus, wobei ich viel über Kaninchen, Nagetiere und ihre Speisekarte lernte.

Von Kräutern und ihrer Heilwirkung war ich immer schon überzeugt, weswegen meine Kaninchen neben Gemüse auch immer eine große Auswahl an frischen Küchenkräutern hatten.

Als eins meiner Kaninchen dann krank wurde und kein Tierarzt wusste woher das kommt, habe ich die Wiesenfütterung ausprobiert. Überraschenderweise wurde es dann besser. Nicht nur das, Blasengrieß verschwand, Verdauungsprobleme gab es nicht mehr und sogar mein Kaninchen mit Zahnproblemen musste nicht mehr zum Tierarzt, um die Zähne korrigiert zu bekommen.

Seither bin ich überzeugt, dass Wiesenfütterung das Beste für unsere Fellnasen ist. Und nicht nur für sie - Wir Menschen bekommen Bewegung, wunderschöne Landschaften zu sehen und lernen die Pflanzen unserer Umgebung besser kennen. Eine typische Win-Win-Situation!

 


Unsere unermüdlichen Vorkoster

Ser Naseweiß kam im Sommer 2014 zu mir und wurde gleich Fan der Wiesenfütterung. Er liebt Löwenzahn, Winde, Wiesenbärenklau und komischerweise auch Gräser. Aber auch Klee und Wicke sind seine Lieblinge.

Im Winter kann er nicht ohne Grünkohl leben und auch Möhren mag er sehr gerne.

Schmooples kam neu zu mir und ist noch nicht an Wiese gewöhnt. Von meinen Resten im Herbst liebte sie besonders Flockenblumenblätter und Klee. Bei jedem Brombeerenblatt macht sie Luftsprünge und macht sich sofort an jeden Haselast zu schaffen.

Auch sie könnte nicht ohne Grünkohl leben, sie mag auch Spitzkohl und Stangensellerie.