Borretsch (Borago officinalis)



steckbrief

Fundort: Größtenteils ein Gartenkraut, aber an manchen Orten auf Wiesen verwildert

Fundzeit: Von April bis Oktober

Bewertung: Dieses nach Gurken schmeckende Kraut enthält Schleimstoffe, die sich gut bei   

       Atemwegsproblemen auswirken. Kieselsäure die besonders gut für die

       Zahnabnutzung ist, sowie Gerbstoffe und Saponine, die in kleinen Mengen die   

       Verdauung regulieren und antimikrobiell wirken. Allerdings enthält er wie alle  

       Raublattgewächse Pyrrolizidinalkaloide, die die Leber angreifen können. Deswegen

       sollte man nur wenig in einem guten Gemisch füttern.

Merkmale: Die ganze Pflanze ist sehr haarig, die Haare können sehr unangenehm an der

                  Hautwerden. Ein angerissenes Blatt riecht stark nach Gurke. Die Blüte ist

                  typischerweise Blau mit grünen, spitzen Hüllblättern dazwischen.