Engelwurz (Angelica spp.)


steckbrief

Fundort: Die Engelwurz ist ein typischer Anzeiger für feuchten Boden. Die Engelwurz wächst an

        feuchten Ufern, in Sümpfen, auf Feuchtwiesen und Überschwemmungsgebieten.

Fundzeit: Von Mai bis September

Bewertung: Eine Arzneipflanze mit starken Inhaltsstoffen. Engelwurz enthält eine ganze Reihe

       an wirksamen Inhaltsstoffen von Cumarinen, über ätherischen Ölen bis zu Terpenen.

       In kleinen Mengen wird sie in der Volsmedizin gegen Verdauungsbeschwerden,

       Schlafbeschwerden und als antimikrobielle Droge benutzt. In größeren Mengen 

       wirkt sie toxisch, weswegen sie nur wenig im Gemisch gegeben werden sollte.

Merkmale: Die häufigste hier anzutreffende Art ist die Wald-Engelwurz (Angelica sylvestris), eine

     andere ist die Arznei-Engelwurz (Angelica archangelica). Beides sind Doldenblütler 

     und blühen mit großen, weißen Doppeldolden. Die Blätter können über 60 cm lang 

     werden und sind zwei- bis dreiteilig gefiedert. Die Fiederblättchen sind eiförmig und

     zugespitzt. Die Blattstiele sind an der Basis röhrig verbreitert. Der Hauptstiel ist glatt

    und weißlich bereift.